Jeansjacken und ihre Geschichte

Wieso heisst die Jeans Jeans?

Der Ursprung kam aus der italienischen Stadt Genua, auf Französisch Gênes. Denn von dort kamen die ersten Stoffe der Baumwollhosen. Levi Strauss nannte die heutige Jeans bis in die Sechziger Waist Overalls. Der Grund: Sie sassen auf der Hüfte und wurden wie ein Overall über eine Hose oder Unterhose gezogen, eine typische Arbeiterhose. Irgendwann setzte sich dann der Begriff Jeans, kommend vom Stoff Jean, durch und wurde schliesslich von Levi’s übernommen.

 

Die erste Nietenhose, die Jeans

Levi Strauss, ein deutscher Auswanderer, brache am 20. Mai 1873 die erste XX, später 501 auf den Markt. Auch wenn es eine Art Jeans wahrscheinlich schon vorher gab, hat er die erste Jeans mit Nieten erfunden. Die Nieten machten die damalige Arbeiterhose widerstandsfähiger. Verkauft hatte Levi Strauss die damaligen Jeans hauptsächlich an Goldgräber in San Francisco. Amerikanische Soldaten haben die Jeans dann nach dem zweiten Weltkrieg nach Europa gebracht.

Doch bereits nach der Erfindung der Denim Hose verbreitete sich die Arbeiterhose sehr schnell in ganz Nordamerikas bei Cowboys, Farmer, Handwerker und anderen Schwerarbeitern. Nach der Gründung der Firma The H.D. Lee Company kamen auch Jeansjacken und Jeanshemden hinzu.

In den Kriegszeiten hatten die Jeans sogar nur eine Tasche, denn die Regierung wies an Material zu sparen. So hatten einige Denim Hosen aufgemalte Taschen und keine oder wenige Nieten.

 

Alte Jeans, sind die wirklich wertlos?

Es gibt sie zwar nicht mehr so verbreitet wie im damaligen Jeansrausch in den Achtziger und Neunziger Jahren, doch noch heute suchen Jeans-Gräber in den alten Silber und Goldminen nach den Denim Hosen. Alte, ganze Jeans sind archäologische Fundstücke und sind bis zu USD 15’000.- wert.

 

Jeans heute

Heute wird der Denim Stoff für die verschiedensten Kleidungsstücke benötigt und gehört noch immer zu den bekanntesten Hosen überhaupt. So ist die Jeans seit den Fünfzigern auch für Frauen hergestellt. Dabei gibt es die verschiedensten Schnitten und Formen. Auch Jeansjacken und Jeanshemden bis zu Denim Röcken werden heute in allen erdenklichen Formen und Farben hergestellt. Teure, bekannte Labels wie Gucci und Co. dekorieren alle Kleidungsstücke mit Aufnähern. Schon in den Siebzigern behandelten viele Ihre Denim Kleider wie Notizbücher oder Reisepässe.